• Queerance PERSONAL plus ACCIDENT

    Private Unfallversicherung






    Ein Unglück kommt selten allein

     

     

  • Deine Vorteile von Queerance PERSONAL + ACCIDENT auf einen Blick:

    • bestes Preis-Leistungsverhältnis am Markt
    • zuverlässiger Schutz weltweit und rund um die Uhr
    • Gesundheitsfragen gleich online beantworten
    • Einmalzahlung bei Invalidität
  • Für wen?

     

    Die Private Unfallversicherung
    Queerance PERSONAL plus ACCIDENT

    ist besonders gut geeignet für:

    Modern Performers
    Fags · Queens · Priscillas
    Escapists
    (unsere Zielgruppen-Definition von queer SINUS MILIEUS®)

  • Die private Unfallversicherung schützt Dich dann, wenn die gesetzliche Kasse nicht mehr zahlt: bei Freizeitunfällen. Im Ernstfall erhältst Du eine Kapitalsumme, mit der Du Deinen Verdienstausfall auffangen, Deine Wohnung umbauen oder Pflegepersonal finanzieren kannst.

    Der Schutz gilt für Dich und Deine Familie weltweit und rund um die Uhr. Er kann um wichtige Zusatzleistungen wie Krankentagegeld oder monatliche Rentenzahlungen erweitert werden. Mit geringen Beiträgen gewinnst Du optimalen Schutz.

    Sichere Dir mit Queerance PERSONAL plus ACCIDENT noch heute Deinen Lebensstandard mit einer privaten Unfallversicherung – damit auf ein Unglück nicht das nächste folgt! Ruf einfach an und finde mit Queerance in nur zwei Schritten in unserem Vergleich günstige und leistungsstarke Anbieter. Durch unsere individuell zugeschnittene Beratung kannst Du über 250 Euro sparen.

  • Der Queerance-Tipp


    Kinder lebenslang schützen

    Nur eine Unfallversicherung schützt Kinder bei lebenslangen Unfallfolgen, denn sie haben keinen Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Tarife für Kinder und Jugendliche sind zudem deutlich günstiger als für Erwachsene.

    Progressionstarif wählen

    Der Progressionstarif bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier erhalten Versicherte bei hoher Invalidität im Vergleich zu der Leistung eines linearen Tarifs bis zu 100.000 Euro mehr. Wir empfehlen eine Progression von mindestens 350%. Im Falle einer Invalidität bist Du damit bestens abgesichert.

    Die optimale Versicherungssumme

    Um Deinen Lebensstandard aufrechterhalten zu können, empfiehlt es sich, eine Versicherungssumme von mindestens 100.000 Euro zu vereinbaren. Mit einer Vereinbarung über eine dynamische Anpassung wird die Inflation ausgeglichen; die Versicherungssumme steigt dann jährlich um einen bestimmten Prozentsatz.

    Zusatzleistungen einschließen

    Die Versicherung kann sinnvolle Zusatzleistungen wie Todesfallabsicherung oder kosmetische Operationen beinhalten. Der Einschluss einer monatlichen Unfallrente sichert Dir im Falle einer dauerhaften Beeinträchtigung Deiner Leistungsfähigkeit – insbesondere bei Arbeitsunfähigkeit – ein regelmäßiges, monatliches Einkommen bis an Dein Lebensende.

    Produktdetails zur Privaten Unfallversicherung Queerance PERSONAL plus ACCIDENT


    Warum brauche ich eine Unfallversicherung?

    Die Unfallversicherung sichert die Existenz nach den Folgen eines Unglücks. Sie leistet bei allen Unfällen des täglichen Lebens, die zu Hause, auf Reisen, in der Freizeit, im Beruf oder im Straßenverkehr passieren. Die gesetzliche Unfallversicherung leistet hier nicht. Der Versicherte bezieht im Leistungsfall eine Kapitalsumme, mit der er dann Einkommensverluste ausgleichen oder sein Haus behindertengerecht umbauen kann. Zusätzlich kann auch eine monatliche Rentenzahlung vereinbart werden.

    Wer sollte eine Unfallversicherung abschließen?

    Gerade für Selbstständige, Nicht-Berufstätige, oder Partner, die den Haushalt managen, ist eine Unfallversicherung zu empfehlen, denn sie sind gesetzlich gar nicht unfallversichert. Ältere Berufstätige können oft aufgrund der Gesundheitsfragen keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr abschließen, und so ist die Unfallversicherung oftmals die einzige Alternative. Auch Kinder haben gegenüber der gesetzlichen Unfallversicherung keine Ansprüche und profitieren von einer privaten Unfallversicherung.

    Was leistet die Unfallversicherung?

    Ob im Beruf oder in der Freizeit: Die Unfallversicherung besteht rund um die Uhr und weltweit. Maßgeblich bei der Unfallversicherung ist die Invaliditätsleistung, deren Höhe sich nach der vereinbarten Versicherungssumme und dem Grad der Invalidität richtet. Der Invaliditätsgrad wird prozentual anhand der so genannten »Gliedertaxe« berechnet. Weitere Leistungen wie z.B. Rentenzahlungen, Todesfallleistung, Krankentagegeld oder kosmetische Operationen sind optional. Prüfe, welche dieser Bausteine für Dich sinnvoll sind. Selbstständige und Freiberufler sollten in jedem Fall ein Krankentagegeld in den Leistungskatalog mit aufnehmen lassen.

    Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

    Wähle eine Versicherungssumme, die Deinem persönlichen finanziellen Bedarf entspricht. Prüfe, wie viel Geld Du im Ernstfall benötigst, welche Absicherungen bereits vorhanden sind, und berücksichtige die beruflichen Folgen, die für Dich aus einem Unfall resultieren könnten.

    Als Faustregel gilt:

    Veranschlage mindestens das Dreifache Deines derzeitigen Bruttojahreseinkommens. Je jünger Du bist, umso höher sollte die Versicherungssumme sein. Beispiel: ein 30-jähriger Mann mit einem Bruttojahreseinkommen von 40.000 € sollte mindestens einen Betrag von 120.0000 € versichern. Idealerweise veranschlagt er jedoch das Fünffache seines Einkommens: 200.000 €. Vereinbare bei Deiner Unfallversicherung eine Dynamik. Dabei werden Beiträge und  Versicherungssumme bspw. jährlich an die Beitragsentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung dynamisch angepasst.

    Was tun im Schadenfall?

    Melde den Unfall unverzüglich Deinem Versicherer. Du erhältst eine Unfallanzeige, die Du umgehend mit Angaben zum Unfallhergang und den Verletzungen zu den behandelnden Ärzten/Krankenhäusern zurücksenden musst. Ein tödlicher Unfall ist dem Versicherungsunternehmen innerhalb von 48 Stunden anzuzeigen. Möchtest Du eine Invalidität geltend machen, muss spätestens 15 Monate nach dem Unfall eine schriftliche Feststellung beim Versicherer vorliegen.