• Auf was solltest Du immer achten?

    Welche der auf unserer Seite vorgestellten Varianten privater oder betrieblicher Altersvorsorge letztlich von Dir gewählt werden sollte, können wir Dir nicht pauschal empfehlen. Die Entscheidung für einen Weg des Aufbaus einer zusätzlichen Altersversorgung kann stets nur individuell erfolgen. Es gibt jedoch Aspekte, die grundsätzlich bei Überlegungen zur Vorteilhaftigkeit eines Produkts eine Rolle spielen.

  • Finanzielle Situation – oder:

    kann ich mir das überhaupt leisten?

    Gut für das Alter abgesichert zu sein, ist ein beruhigendes Gefühl. Deine Altersvorsorge sollte nicht dazu führen, dass Du nur noch mit 'nem Dispo in die Disco gehen kannst. Dein Versorgungsbedarf und die Versorgungslücke sind also nicht isoliert zu betrachten, sondern mit Deinem zur Verfügung stehenden Einkommen individuell abzugleichen.

  • Wie soll ich nur anlegen?

    Die Frage, wie risikoreich Deine gewählte Anlageform sein soll, hängt auch stark mit Deinem Alter bei Vertragsabschluss zusammen. Je länger Du Zeit hast, desto eher sind noch risikoreichere Anlagen - wie bei fondsgebundenen Varianten der Vorsorge - in Kauf zu nehmen.


  • Wie viel Absicherung brauche ich denn überhaupt im Alter?

    Das hängt u.a. davon ab, wieviel du bereits durch die gesetzliche Rente oder andere private Vorsorgen abgedeckt hast.

     

    Hier empfiehlt sich eine genaue Analyse, die wir von Queerance mit Deiner Hilfe erstellen können. Die Renteninformation wird häufig falsch interpretiert und führt so zu Fehleinschätzungen der eigenen Rente.

     

    Der Umfang Deiner benötigten Altersvorsorge hängt zunächst einmal von Deiner speziellen Versorgungslücke ab. Zum Beispiel kann eine private Riester-Rente einen soliden Grundstein für Dein Alter legen, jedoch alleine nicht ausreichen, um den Lebensstandard aufrecht zu erhalten.

  • Bin ich nicht noch zu jung für die Altersvorsorge?

    Du denkst, eine Altersvorsorge-strategie macht erst in fortgeschrittenem Alter Sinn?! Gerade in jungen Jahren solltest Du mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge für das Alter beginnen, da durch die lange Laufzeit bereits kleinere Beiträge zum Aufbau Deiner Altersvorsorge ausreichen. Ältere Menschen, die kurz vor dem Ruhestand stehen, können von einer Sofortrente profitieren. Du benötigst dann jedoch ein großes Kapital.


  • Bekomme ich eine Betriebsrente?

    Als Arbeitnehmer solltest Du Dich in jedem Fall informieren, welche Form der betrieblichen Altersversorgung für Dich möglich ist. Jeder Arbeitnehmer in Deutschland hat einen Rechtsanspruch auf eine Entgeltumwandlung. Ob über eine Direktversicherung, Pensionskasse oder einen Pensionsfonds, Dein Chef muss Dir mindestens einen Durchführungsweg anbieten.

  • Ich bin schwul und selbständig und will riestern!?

    Während Du als Arbeitnehmer mit Deinen Ansprüchen gegenüber der gesetzlichen Rentenversicherung zumindest über eine Grundversorgung im Alter verfügst, müssen Selbständige, die nicht rentenversicherungspflichtig sind, eigene Vorsorge betreiben. Deshalb gehörte es zu den entscheidenden Überlegungen der Bundesregierung bei Einführung der Basisrente, denjenigen, die keinerlei staatliche Alterssicherung besitzen, eine speziell geförderte private Altersvorsorge zu ermöglichen und damit zugleich Steuern zu sparen.

    Riestern geht für Selbständige nicht.

    Die steuerlich geförderte Form der Basisrente ist also insbesondere für Selbständige empfehlenswert. Jedoch ist sie auch für alle anderen Personengruppen zugänglich und förderfähig.

  • Was passiert, wenn ich pleite oder Hartz IV bin?

    In eine Arbeitslosigkeit kann man schnell geraten, und da hilft die beste Altersvorsorgestrategie nichts, wenn Du Dein bis dahin aufgebautes Kapital veräußern musst. Die neuen Altersvorsorgemöglichkeiten beinhalten deshalb einen Hartz IV-Schutz, der festlegt, dass Dein privates Vermögen geschützt ist und Du es nicht zuerst aufbrauchen musst, um einen Anspruch auf Arbeitslosengeld II zu haben.

  • Ich bin Beamter und habe eine gute Pension!?

    Richtig ist, dass die Pensionen noch besser aussehen als die zukünftigen Renten.

    Aber auch Beamte sehen sich zunehmend Kürzungen der Pensionsansprüche gegenüber gestellt. Du kannst deshalb als Beamter ebenfalls die Riester-Rente oder auch die Basisrente zur Unterstützung Deiner Pensionsansprüche nutzen.

  • Wenn ich meinen Traumprinzen oder meine Traumprinzessin finde?

    Zuerst sollten wir hier Altersvorsorge und Hinterbliebenenversorgung trennen. Jedoch ist es von Bedeutung, ob Du ausschließlich an Deine eigene Absicherung denken musst, oder ob im Alter voraussichtlich noch ein Lebenspartner - bzw. im Todesfall noch andere Hinterbliebene wie Kinder - versorgt werden müssen.
    Eine Kapitallebensversicherung für Singles macht in der Regel wenig Sinn, kann aber für  Verheiratete mit Kindern eine attraktive Form der Absicherung darstellen. Hast Du bereits Kinder, dann kann aufgrund der staatlichen Kinderzulage für jedes Kind die private Riesterrente noch attraktiver sein, als sie es bei Singles bereits ist.
    Eine Vorsorge für den Fall einer Berufsunfähigkeit, die auch an die meisten Formen der Altersvorsorge im Rahmen einer Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) gekoppelt werden kann, sollte auch in Betracht gezogen werden. Je früher Du hier einsteigst, desto günstiger sind die Beitragszahlungen.

  • Von der Riester-Förderung halte ich nix! – Oder?

    Die Riesterrente bietet viele Möglichkeiten. Ob Du nun durch eine Zulagenförderung oder den Sonderausgabenabzug einen Vorteil hast, wird die individuelle Situation entscheiden. Zumindest profitierst Du durch zahlreiche Anlageformen, die bei der Riesterrente möglich sind.
    Außerdem gibt es Voraussetzungen für die Förderung: Es muss geklärt sein, ob Du zum förderberechtigten Personenkreis gehörst und ob das gewählte Altersvorsorgeprodukt förderfähig ist. Die Entscheidung für oder gegen eine Riester-Rente ist also nur ein erster Schritt, denn Du hast hier die Wahl zwischen diversen Produkten.
    Besonders interessant sind Riester-Verträge in der Regel für untere Einkommensgruppen (Lehrlinge und Geringverdiener) sowie für Personen mit Kindern, da diese beiden Gruppen besonders von der staatlichen Förderung profitieren. Die Förderung kann am Gesamtbetrag bis über 90% betragen. Bei den Top-Verdienern hingegen macht meist die steuerliche Förderung das Riestern profitabel.